• Kernsanierung Printenbäckerei Köln
    Kernsanierung Printenbäckerei Köln
  • Gürzenich Quartier
    Gürzenich Quartier
  • Gut Straterhof Willich
    Gut Straterhof Willich
  • Kita Köln Nippes
    Kita Köln Nippes
  • Studentenwohnheim Köln
    Studentenwohnheim Köln
  • Neubau Mehrfamilienhaus Köln
    Neubau Mehrfamilienhaus Köln
  • Wohnhaus Frechen I
    Wohnhaus Frechen I
  • Wohnhaus Frechen II
    Wohnhaus Frechen II
  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln I
    Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln I
  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln II
    Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln II
  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln III
    Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln III
  • Mehrparteienwohnhaus Köln I
    Mehrparteienwohnhaus Köln I
  • Mehrparteienwohnhaus Köln II
    Mehrparteienwohnhaus Köln II
  • Einfamilienhaus Pulheim
    Einfamilienhaus Pulheim
  • Mehrfamilienhaus Pulheim
    Mehrfamilienhaus Pulheim
  • Gussasphalt Wohnhaus Neuss
    Gussasphalt Wohnhaus Neuss
  • Balkonsanierung mit Triflex Stone Design
    Balkonsanierung mit Triflex Stone Design
Referenzen

Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln II

Auftraggeber

Privat

Bauzeit

3 Wochen

Leistungen

Sämtliche Anstriche, die über die Jahre hinweg auf dieses denkmalgeschützte Wohnhaus aufgebracht worden waren, mussten zunächst entfernt werden. Dazu wurde eine Beize der Firma Kluthe (Grüneck Optimal) aufgetragen, welche über Nacht einwirken musste. Schließlich konnte die Beize mit der STORCH Hochdruck-Krake entfernt werden. Im Anschluss konnten dann die notwendige Stuckwiederherstellung sowie die Rissbearbeitung erfolgen. Die Fassade erhielt daraufhin einen Anstrich mit Silikat-Fassadenfarbe der Firma KEIM und die Fensterbänke wurden professionell versiegelt.

Referenzbild

Besondere Herausforderungen

Dass dieses Objekt bereits um die Jahrhundertwende gebaut wurde, war an einigen Stellen der Fassade mehr als deutlich zu erkennen. Der Zahn der Zeit hatte deutliche Spuren hinterlassen. Die Baumanufaktur Scheumar musste den Stuck in vielen größeren sowie kleineren Bereichen nachbilden und Laibungen wieder dem Bestand anpassen. Der Löwenkopf über dem Eingang wurde sogar vollständig nachgebildet. Ein fehlgeleitetes Fallrohr hatte zu feuchten Stellen im Eingangsbereich geführt. Dieses konnte jedoch schnell von Scheumar geortet und erfolgreich umgeleitet werden.

 

Referenzbild
 
Referenzbild