• Kernsanierung Printenbäckerei Köln
    Kernsanierung Printenbäckerei Köln
  • Gürzenich Quartier
    Gürzenich Quartier
  • Gut Straterhof Willich
    Gut Straterhof Willich
  • Kita Köln Nippes
    Kita Köln Nippes
  • Studentenwohnheim Köln
    Studentenwohnheim Köln
  • Neubau Mehrfamilienhaus Köln
    Neubau Mehrfamilienhaus Köln
  • Wohnhaus Frechen I
    Wohnhaus Frechen I
  • Wohnhaus Frechen II
    Wohnhaus Frechen II
  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln I
    Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln I
  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln II
    Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln II
  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln III
    Denkmalgeschütztes Wohnhaus Köln III
  • Mehrparteienwohnhaus Köln I
    Mehrparteienwohnhaus Köln I
  • Mehrparteienwohnhaus Köln II
    Mehrparteienwohnhaus Köln II
  • Einfamilienhaus Pulheim
    Einfamilienhaus Pulheim
  • Mehrfamilienhaus Pulheim
    Mehrfamilienhaus Pulheim
  • Gussasphalt Wohnhaus Neuss
    Gussasphalt Wohnhaus Neuss
  • Balkonsanierung mit Triflex Stone Design
    Balkonsanierung mit Triflex Stone Design
Referenzen

Neubau Mehrfamilienhaus Köln

Architekt

Lom Architekten GmbH

Bauzeit

2 Monate

Leistungen

Bei diesem Neubau eines Mehrfamilienhauses in Köln handelt es sich um eine Grenzbebauung. Für die WDVS-Arbeiten diente bei diesem Projekt Beton als Untergrund. Der Aufbau ist eine 160 mm EPS-Fassadendämmplatte mit mineralischer Armierung und Kratzputz.

Referenzbild

Besondere Herausforderungen

Da das Gebäude an einer Grundstücksgrenze steht, hat es eine Art leichten Knick, der von außen nicht sichtbar sein sollte. Um diese optische Feinjustierung durchzuführen, wurde die Dämmung großflächig weg gehobelt und die Armierung sowie der Oberputz dementsprechend angepasst. Zudem kam ein Kratzputz mit vier Millimeter Körnung als Oberputz zum Einsatz.

Die Außenflächen des Objekts sind recht weitläufig. Trotz der Verwinkelung musste der Putz in einem Zug aufgebracht werden. Insgesamt zehn Mitarbeiter der Scheumar Baumanufaktur waren gleichzeitig an der Fassade am Werk. Eine zusätzliche Herausforderung stellte das Gerüst dar. Dieses musste mehrfach umgebaut werden. Es stand zu nah an der Fassade und erschwerte so das gleichmäßige „Kratzen“ des Oberputzes. Nach zwei Monaten konnte das Projekt erfolgreich beendet werden und dient nun mehreren Familien als neues Zuhause.

 

Referenzbild
 
Referenzbild
Referenzbild